«Viele Australier glauben nicht an die Klima-Erwärmung»

Erst die Hitze, dann die Flut: In der ersten Januar-Hälfte wüteten vor allem im Süden Australiens verheerende Buschbrände. Auf der Insel Tasmanien verloren dabei über 100 Menschen ihr Haus. Und aktuell erlebt der Nordosten Australiens heftige Regenfälle, vier Menschen sind bisher ums Leben gekommen.

Überschwemmungen in Queensland
Bildlegende: Überschwemmungen in Queensland Keystone

Immer öfter leidet der Kontinent unter extremen Natur-Ereignissen. Wissenschafter führen dies auf die Klima-Erwärmung zurück. Eine Klima-Debatte kommt in Australien deswegen aber nicht auf.

Unser Australien-Korrespondenten Urs Wälterlin erklärt im Gespräch, warum die Australier von der Klima-Erwärmung nichts wissen wollen.

Autor/in: Urs Gilgen, Redaktion: Barbara Peter