Volkskrankheit Demenz: Es braucht mehr Hilfe und Forschung

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass sich bis 2050 die Zahl der Demenzkranken weltweit verdreifacht auf über 130 Millionen. An einer UNO-Konferenz in Genf suchen Experten und Politiker derzeit nach Wegen, wie die unheilbare Krankheit einzudämmen ist.

Aufnahme eines alten Mannes im Rollstuhl auf dem Balkon eines Altersheims für Demenzkranke.
Bildlegende: Ist die Schweiz gewappnet für deutlich mehr Demenzkranke? Keystone

Eine Forderung, die an dieser UNO-Konferenz auf dem Tisch liegt: mehr Hilfe für Demenzkranke. Wo genau braucht es diese Hilfe? Und wo steht man heute in der Forschung rund um Demenz? Dazu das Gespräch mit Andreas Monsch, er ist Spezialist für Demenzerkrankungen am Felix-Platter-Spital in Basel.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Barbara Peter