Wahlen in Peru: «Grosse Ablehnung gegen Fujimori»

Peru bekommt einen neuen Präsidenten - oder eine neue Präsidentin: Favoritin ist nämlich Keiko Fujimori, die Tochter des früheren Präsidenten Alberto Fujimori, der zurzeit im Gefängnis sitzt. Wegen Korruption und Menschenrechtsverletzungen ist er zu 25 Jahren Haft verurteilt worden.

Zu sehen sind Demonstranten in Lima gegen Keiko Fujimori, Favoritin bei den Präsidentschaftswahlen vom kommenden Sonntag.
Bildlegende: Proteste in Perus Hauptstadt Lima gegen Keiko Fujimori, Favoritin bei den Präsidentschaftswahlen vom Sonntag. Reuters

Obwohl Keiko Fujimori als Favoritin ins Rennen um die Präsidentschaft geht, ist der Widerstand gegen sie gross, sagt SRF-Südamerikakorrespondent Ulrich Achermann.

Moderation: Tina Herren, Redaktion: Daniel Eisner