Welti: «Das Hauptproblem im Iran ist der Zahlungsverkehr»

Durch das Nuklearabkommen ist der Iran die Wirtschaftssanktionen los. Doch es muss noch viel getan werden, bis die Schweiz mit dem Land ins Geschäft kommt. Am Dienstag beginnt in Zürich das dritte Europa-Iran-Forum. Das Treffen soll den Weg für Partnerschaften und Investitionen ebnen.

Iranische Börsenhändler diskutieren an der Börse in Teheran.
Bildlegende: «Die Frage ist, wie garantiert diese Öffnung des Iran ist» Keystone

Philippe Welti ist Präsident der «Wirtschaftskammer Schweiz-Iran» und ehemaliger Botschafter der Schweiz in Teheran. Melanie Pfändler hat ihn gefragt, was genau den Iran als Markt für Schweizer Unternehmen attraktiv mache.

Autor/in: Melanie Pfändler, Redaktion: Susanne Stöckl