Weltweit schicken Migranten 400 Milliarden Franken in ihre Heimat

Weltweit gibt es laut UNO-Anaben 230 Migranten. Und diese schicken immer mehr Geld in ihre Heimatländer. Gerade für die Menschen in den Entwicklungsländern sind diese Gelder oft überlebenswichtig.Wirtschaftsredaktorin Susanne Giger

Beiträge

  • Die Hälfte des BIP in Tadschikistan machen Devisentransfers aus

    Von den 7 Millionen Tadschiken arbeitet eine Million als Gastarbeiter im Ausland. Die Zahlungen an ihre Familien sind für das kleine Land in Zentralasien wirtschafltlich überlebenswichtig.

    Die meisten der tadschikischen Migranten arbeiten in Russland, erklärt der Journalist und Zentral-Asien-Kenner Marcus Bensmann

    Rino Curti

Autor/in: Susanne Giger, Redaktion: Iwan Santoro