«Wenn Bargeld abgeschafft wird, wird jeder Bürger total gläsern»

Die Tage der 500 Euro-Note scheinen gezählt. Die Europäische Zentralbank, die EZB, könnte entscheiden, dass die grösste Euro-Banknote aus dem Verkehr gezogen wird.

Gezeigt wird eine Hand, welche ein grosse Bündel Noten durchfächert.
Bildlegende: Weniger Kriminalität - das erhofft man sich von der Abschaffung der 500-Euro-Note. Keystone

Das Argument gegen die grösste Euro-Note: Sie sei ein bevorzugtes Zahlungsmittel für Kriminelle. Wenn man sie abschaffe, erschwere man etwa die Terrorfinanzierung, die Korruption oder die Geldwäsche. Friedrich Schneider von der Universität Linz ist Experte für Schattenwirtschaft. Im Gespräch mit Andrea Christen warnt er vor Einschränkungen des Bargeldverkehrs.

Autor/in: Andrea Christen, Redaktion: Marc Allemann