«Wenn Eritreer ihn am Strassenrand anfeuern, wird er ehrfürchtig»

An der Tour de Suisse ist Merhawi Kudus im Teilnehmerfeld ein Unbekannter. In seiner Heimat Eritrea ist er eine Art Nationalheld. Das von jahrzehntelanger Diktatur gebeutelte Land ist radsportverrückt. Und: Kudus ist ein grosser Fan seines autoritären Präsidenten.

Merhawi Kudus, eritreischer Radsportprofi, auf seinem Velo.
Bildlegende: Merhawi Kudus, eritreischer Radsportprofi, musste die Tour de Suisse krankheitsbedingt abbrechen. Wikipedia

Autor/in: Marco Nüssli, Redaktion: Iwan Santoro