Wie soll man Asylverfahren künftig kürzer machen?

Die Asylverfahren in der Schweiz sollen schneller werden. Und es soll künftig Zentren geben, in denen renitente Asylsuchende untergebracht werden. Das sind Kernpunkte der Asylreform. Der Bund sucht Kantone, auf deren Boden solche Zentren entstehen könnten.

Beiträge

  • Genf knüpft Zusage an Bedingungen

    Genf hat sich als erster Kanton öffentlich bereit erklärt, ein solches Zentrum für Asylsuchende zu stellen, welche die Ordnung und Sicherheit gefährden. Der Kanton knüpft die Zusage aber an Bedingungen.

    Dominik Meier

  • SVP steht grossen Asylzentren kritisch gegenüber

    In der Asylpolitik ziehen Bundesrat und Kantone an einem Strick. In fünf Regionen sollen grosse Asylzentren entstehen. Die SVP ist dennoch kritisch. Weshalb?

    Darüber hat Bundeshausredaktor Pascal Krauthammer mit dem Bündner SVP-Nationalrat und Asylkenner Heinz Brand gesprochen.

    Pascal Krauthammer

  • Bundesrätin Sommaruga betont grosse Einigkeit

    In Bundeszentren sollen künftig alle an einem Asylverfahren beteiligten Personen und Stellen untergebracht werden. So sollen Asylverfahren, die keine weiteren Abklärungen benötigen, in etwa 100 Tagen abgeschlossen sein. Holland verfährt mit Aslysuchenden ähnlich.

    Bundesrätin Simonetta Sommaruga nimmt Stellung zu diesem Plan.

    Pascal Krauthammer