«Wir sollten eine spielerische Lebenskunst entwickeln»

Die Suisse Toy in Bern lockt in diesen Tagen tausende Spielfreudige an. Nebst Computer-Games, Playmobil-Figuren und Rennautos gibt es auch unzählige neue Brettspiele. Diese sind bei den Messebesuchern auch im digitalen Zeitalter gefragt.

Zwei Kleinkinder spielen an der Suisse Toy in Bern mit Holzklötzen auf einem blauen Teppich (10. Oktober 2016).
Bildlegende: Training fürs richtige Leben: Kinder spielen an der Suisse Toy in Bern (10. Oktober 2016). Keystone

Aber auch im alltäglichen Leben sollte man mehr spielen. Das sagt Synes Ernst. Er war lange Jury-Mitglied von «Spiel des Jahres», welche Spiele prämiert. Ausserdem amtet er als CVP-Gemeinderat in Ostermundigen. Radio SRF hat Synes Ernst an der Suisse Toy getroffen.

Autor/in: Thomas Pressmann, Moderation: Claudia Weber, Redaktion: Miriam Knecht