Zehn Jahre nach Beslan

Beslan im Nordkaukasus am 1. September 2004. In einer Schule wird der Beginn des neuen Schuljahrs gefeiert, als eine Gruppe Terroristen die Schule überfällt und über 1'100 Kinder und Erwachsene als Geiseln nimmt. Drei Tage dauerte die Geiselnahme und endete in einem Drama mit über 300 Toten.

Beiträge

  • «Grauenvolle Bilder, die bleiben»

    Gregor Sonderegger war damals Russland-Korrespondent des Schweizer Fernsehens. Er reiste am zweiten Tag der Geiselnahme nach Beslan. Im Gespräch schildert er seine Eindrücke und Erlebnisse in Beslan.

    Lukas Mäder

  • «Der Nordkaukasus bleibt für Russland schwer kontrollierbar»

    Im Nordkaukasus kam es in den Jahren des zweiten Tschetschenien-Kriegs, immer wieder zu Angriffen und Anschlägen von Terroristen.

    Welche Strategie und welche Ziele verfolgten diese? Und weshalb bleibt der Nordkaukasus für Russland eine Krisenregion? Uwe Halbach, Nordkaukasusexperte bei der Stiftung Wissenschaft und Politik, hat Antworten.

    Lukas Mäder

Redaktion: Barbara Peter