«Sotschi»-Magazin: Der Kaukasus und sein Verhältnis zu Russland

Die Olympischen Spiele in Sotschi finden in einer unruhigen Region statt: im Kaukasus. Rund um den Gebirgszug zwischen Schwarzem und Kaspischem Meer leben dutzende Völker mit einem konfliktreichen Verhältnis zu Russland.

Beiträge

  • Sicherheitskräfte vor dem Olympiagelände

    «Totalitäre Überwachung wie zu Sowjetzeiten»

    Die Winterspiele in Sotschi sind mit Abstand die teuersten in der Geschichte der Olympischen Spiele.

    Und das gilt nicht nur für die Bau-, sondern auch für die Sicherheitskosten: Mit Drohnen, tausenden Überwachungskameras und zehntausenden Sicherheitskräften wollen die Organisatoren Terroranschläge wie kürzlich in Wolgograd verhindern. Ob es ihnen gelingt, ist nicht sicher, meint der russische Geheimdienstexperte Andrei Soldatov.

    Christian Weisflog

  • Nach einem Anschlag in Inguschetien

    «Der Kaukasus war nie eine ruhige Region»

    In den vergangenen 200 Jahren waren die Völker im Kaukasus aus Sicht von Moskau wiederholt Feind oder Freund. Deshalb ist das Verhältnis zwischen dieser Region und Russland bis heute konfliktreich. 

    Der Historiker Jeronim Perovic über die Vergangenheit und Gegenwart im Kaukasus.

    Christoph Kellenberger

Redaktion: Matthias Heim