«Sotschi»-Magazin: Streit um Nachhaltigkeit

Die Olympischen Spiele an der russischen Schwarzmeerküste sind seit der Vergabe umstritten. Für Russland sind die Spiele von immenser Bedeutung - national und international. Doch gerade die Nachhaltigkeit wird stark in Frage gestellt.

Beiträge

  • Alexander Golovin

    «Die Kosten sind nicht unbegründet hoch»

    Um den Badeort Sotschi am Schwarzen Meer olympiatauglich zu machen, mussten die Organisatoren viel Geld investieren: Die Rede ist von bis zu 50 Milliarden Franken. Alles halb so schlimm, beschwichtigt der russische Botschafter in der Schweiz, Alexander Golovin.

    Im Gespräch äussert er sich zu Kosten und Nutzen der Spiele, aber auch zur Menschenrechtslage in Russland.

    Christian Weisflog

  • Die Universität von Sotschi mit dem Museum der Olympischen Spiele

    «Der Charakter von Sotschi als Kurort ist weg»

    Die russische Regierung verkauft die Olympischen Spiele auch unter dem Aspekt, in der Region den Tourismus zu fördern und die Region zu entwicklen. Doch dieses Ziel wird bereits jetzt ernsthaft in Frage gestellt, etwa von einem Forschungsteam der Universität Innsbruck.

    Seit 2008 untersuchen die Forscher die Auswirkungen der Olympischen Spiele auf die Region. Sie werden ihre Untersuchungen auch nach dem Sportanlass bis 2015 weiterführen.

    Kurt Scharr ist Co-Leiter der Studie. Er sagt, Sotschi würde in Zukunft wohl das Publikum fehlen.

    Matthias Heim

Redaktion: Matthias Heim