Dicke Luft in den Alpen und der Fluch der Selbständigkeit

In der zweiten Folge gibt es mehr Arbeit für Problemlöser Hanspeter Latour.

Familie Dolder aus Oberwil BL hat vor eineinhalb Jahren eine Hauswartungsfirma mit 25 Angestellten übernommen. Seither ist es schwierig geworden für die Familie: Das Unternehmen hat im ersten Jahr rote Zahlen geschrieben, und Florian Dolder ist geschäftlich sehr absorbiert. Das gemeinsame Familienleben leidet unter dem Druck der eigenen Firma.

Problemlöser Hanspeter Latour weiss, dass eine neue Selbständigkeit viel Unsicherheit mit sich bringt. Wie kann man ein Geschäft übernehmen und sicher sein, dass die Mitarbeitenden ihr Bestes geben und motiviert ihrer Arbeit nachgehen? Information und Motivation sind für Hanspeter Latour wichtige Führungsprinzipien, um effizient und schnell zu einem guten Resultat zu kommen. Kann er mit diesen Massnahmen Familie Dolder helfen?

Familie Bühler ist Pächter der Alp Gamchi im Kiental. Die Alp steht im Konflikt mit den Gesetzen: Hygiene und Tierhaltung entsprechen nicht mehr den Vorschriften. Ohne einen Neubau müssen Bühlers ihre Existenz auf Gamchi aufgeben. Entscheiden über den Neubau kann nur die Alpgenossenschaft, ihr gehört die Alp. Doch zwischen der Pächterfamilie und der Alpgenossenschaft herrscht dicke Luft. Darum setzt sich Problemlöser Hanspeter Latour mit allen gemeinsam an einen Tisch, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und das Projekt voranzutreiben. Gelingt es ihm, die Alp Gamchi und die Pächterfamilie Bühler zu retten?

Weiterhin betreut Problemlöser Hanspeter Latour Familie Widler aus Bütschwil im Toggenburg. Mutter und Tochter führen zusammen einen kleinen Dorfladen und kämpfen seit Beginn ums Überleben. Der kleine Laden ist mit hohen Mietschulden belastet. Jetzt sucht Hanspeter Latour das Gespräch mit dem Vermieter. Findet er eine Lösung für die zunehmende Verschuldung der beiden Frauen?