Familie Stöckli

Arztfamilie Stöckli bei «SRF bi de Lüt – Familiensache» 2016.

Familie Stöckli.

Bildlegende: Familie Stöckli. SRF/Oscar Alessio

Umbruchstimmung bei Familie Stöckli. Anfang Jahr hat das Ehepaar ein grosses Haus in Muri, AG gekauft. Fast gleichzeitig macht sich Cornel Stöckli selbständig und eröffnet in Bremgarten eine Arztpraxis. Nur wenige Monate später nimmt seine Frau Daniela nach sieben Jahren Babypause ihren Job als Pflegfachfrau am Stadtspital Triemli wieder auf.

Mit ihren Jobs und drei kleinen Kindern haben sie alle Hände voll zu tun. Damit aber nicht genug: Daniela hat die Idee, Flüchtlinge bei sich aufzunehmen. Das neue Heim ist so gross, dass mehr Platz ist als nur für Stöcklis selber. Mit Hilfe von Cornels Vater bauen sie den unteren Stock um, damit sie schon bald eine Flüchtlingsfamilie beherbergen könnten.

Aber es ist ein langer Weg bis aus dieser Idee Realität wird. Lange Wartezeiten und das behördliche Prozedere werden für Daniela und Cornel zur Geduldsprobe. Wann werden Stöcklis Flüchtlinge aufnehmen können? Wie wird die Bevölkerung in Muri reagieren? Allen Hürden zum Trotz gibt das Ehepaar nicht auf. Sie wollen in der Flüchtlingskrise aktiv sein und ihren Beitrag leisten.