Was führt drei Frauen nach Oshikuku?

Im Berner Oberland hat das Wirtepaar Bruno und Marieken Sieber das Haus voller Gäste. Mai und Noa Buchs suchen ihre Wurzeln in Namibia. Und Tanners Töchter sehen in Irland erstmals das Meer.

Bestes Bergwetter auf der Pochentalp im Berner Oberland: Das Wirtepaar Sieber hat das Hotel und die Terrasse voller Gäste. Doch kurz nach dem Mittag rauscht Bruno ab. Der Schlagzeuger spielt mit seiner Band ein Konzert in Bern. Seine Frau Marieken gönnt ihm diese Auszeit. Sie schmeisst Hotel und Familie alleine. Allerdings unter erschwerten Bedingungen: Das Aupair-Mädchen fällt krankheitshalber aus.

Sara Buchs fährt mit ihren Töchtern durch die Wüste Namibias. Ihr Ziel ist das Dorf Oshikuku. Dort hatte Sara drei Jahre lang als Entwicklungshelferin gewirkt. Die 12jährige Mai ist dort zur Welt gekommen. Sara rechnet mit einem grossen Empfang im Dorf. Sie freut sich auf eine bunte Messe mit den Einwohnern von Oshikuku.

Die fünf Töchter der Bauernfamilie Tanner sehen - im Gegensatz zu ihren Eltern - in Irland das erste Mal das Meer. Und nicht nur das. Sie fahren los in die Wellen des Atlantiks. Jennys Herzenswunsch soll erfüllt werden: In freier Wildbahn Delphine zu sehen.