Gaulihütte (2205 m) im Berner Oberland

Hüttenwartin: Susanne Brand

Susanne Brand ist ein Energiebündel, eine Macherin, unermüdlich und zielstrebig. Die Hütte ist ihr Ein und Alles, das Hüttenwartleben ihre Passion. Sie liebt es, Gastgeberin zu sein, am liebsten wenn die Hütte voll ist. Dann lebt sie so richtig auf, erzählt Geschichten vom Gauli-Weiblein, berichtet über die amerikanische Dakota-Maschine, die 1946 nahe bei der Hütte abstürzte oder managt eine Theateraufführung.

Die langen Arbeits- und Präsenzzeiten zehren aber auch an ihren Kräften, lassen sie ruhig und nachdenklich werden. Balsam sind dann Wanderungen in der Natur oder Treffen mit lieben Freunden.

Zusatzinfos zur Gaulihütte

Im November 1946 stürzte ein amerikanisches Militärflugzeug auf den Gauligletscher oberhalb Meiringen ab. Alle Verunfallten wurden lebend geborgen. Das Haslital war Schauplatz der bis dahin grössten alpinen Rettungsaktion. Sie kam nicht nur einer Sensation in der internationalen Presse gleich, sondern bildete dank dem Einsatz der Fieseler Störche die Geburtsstunde der fliegerischen Gebirgsrettung. Mehr über die spektakuläre Rettung lesen Sie hier.

Weiterführende Links