Barbara Huber, Welsikon ZH

2010

Das vierte Essen der Landfrauen findet im Zürcher Weinland statt, auf dem Forrenhof in Welsikon.

Barbara Huber lebt dort mit ihrem Mann Ernst. Von drei Kindern wohnt nur noch die Tochter daheim.
Bei Hubers geht es rund, auch bei den 120 Kühen, die jeden Tag im Melkkarussell ihre Milch abgeben. Den Gemeinschaftsstall führen sie zusammen mit drei benachbarten Bauern. Barbara Huber arbeitet zusätzlich als Disponentin in einer Zürcher Privatklinik. Die beiden Welten - Bauernhof und Spital - geben ihr den gewünschten Ausgleich.
Beim Landfrauenessen möchte Barbara Huber mit typischen Zürcher Spezialitäten auftrumpfen. Bei der Vorspeise zählt sie auf den Marthaler Landrauchschinken. Ein Zürcher Geschnetzeltes mit Rösti darf natürlich auch nicht fehlen. Bewirten möchte sie ihre sechs Konkurrentinnen unter freiem Himmel in ihrem bunten Garten, und der Wylandkafi soll erst im Swimmingpool serviert werden.
«SF bi de Lüt - Landfrauenküche» begleitet Barbara Huber während einer Woche durch ihren Alltag und zeigt, welche Spezialitäten das Zürcher Weinland zu bieten hat und wie sie zubereitet werden. Kann Barbara Huber als vierte Landfrau ihre Konkurrentinnen von ihren Kochkünsten überzeugen?

Mehr zum Thema