Priska Scherrer, Bütschwil SG

2011

In der dritten Folge der «Landfrauenküche» reisen die Bäuerinnen in den Kanton Sankt Gallen, nach Bütschwil im Toggenburg.

Priska kocht auch heute noch oft und gerne mit ihrem Holzofen. Mit «Priskas Senfrahmbraten aus dem Ofenröhrli» möchte sie ihren Landfrauen-Kolleginnen beweisen, dass man auch mit einer nicht so modernen Küche gewinnen kann.

In der Woche vor dem Wettbewerbsessen der Landfrauen hat Priska noch alle Hände voll zu tun. Die Viehschau im Dorf steht an, bei der die schönste Kuh zur «Miss Bütschwil» erkoren wird. Auch Priskas Kühe beteiligen sich an diesem Wettbewerb.

Priskas Mutter hilft ebenfalls mit bei den Vorbereitungen für den grossen Abend der Landfrauen. Sie schneidert für ihre Tochter eine neue Toggenburger Tracht. Solche Arbeiten liegen nämlich Priska nicht. Sie «chlütteret» viel lieber am Gehöft oder den Maschinen - eine Leidenschaft der Landfrau aus Bütschwil.

Mit ihrer neuen Tschöpplitracht und dem Senfrahmbraten vom Holzofen hofft Priska, ihre Landfrauengäste zu beeindrucken.

«SF bi de Lüt – Landfrauenküche» begleitet Priska Scherrer und deren Familie während einer Woche in ihrem Alltag, zeigt die schönen und strengen Seiten des Bauernlebens im angrenzenden Berggebiet und schaut Priska beim Kochen über die Schulter.

Mehr zum Thema