Maria Höhn aus Wädenswil ZH

2012

Bereits zum fünften Mal sind die Landfrauen unterwegs. Halt machen sie dieses Mal auf dem Gulmenhof, oberhalb von Wädenswil im Kanton Zürich bei Maria Höhn.

Die sechs Landfrauen reisen mit der Kutsche an. Der Kontrast könnte nicht grösser sein, denn gleich neben dem Pferdestall der Familie Höhn braust der Verkehr auf der Autobahn vorbei: der A3. Vom nahen Bauernhaus aus geniessen die Landfrauen später beim Nachtessen einen wunderbaren Blick auf den Zürichsee und die Alpen.

Jeden Morgen, noch bevor es Frühstück gibt, ist Maria Höhn unterwegs mit Hündin Sina. «Diese gemeinsame Zeit», so sagt die Bäuerin, «ist Balsam für meine Seele, bevor die Hektik des Alltages beginnt.»

Maria Höhn ist Mutter einer Tochter und eines Sohnes sowie dreier Stiefkinder aus der ersten Ehe ihres Mannes Walter. Den Haupterwerb erzielen Maria und Walter Höhn mit Mutterkuhhaltung und der Pferdepension. Ein bis zwei Mal die Woche arbeitet Maria als Pflegefachfrau im See-Spital in Kilchberg. Dann tauscht die 55jährige Bäuerin Gummistiefel gegen elegante Halbschuhe.

Aufgewachsen ist Maria Höhn am Vierwaldstättersee, und ohne See würde Maria etwas fehlen. Den Landfrauen will Maria Hecht servieren. Eine mutige Wahl. Denn Hechte gehen Ende Sommer selten ins Netz. Wird Maria mit etwas Glück einen frischen Fisch servieren können oder kommt der Hecht aus dem Tiefkühlfach?

«Ich bin gespannt, wie die Frauen auf den Fisch reagieren werden. Hecht ist speziell im Geschmack, und das Fleisch ist sehr konsistent.»

Beiträge

  • Wir haben die Landfrauen-Männer gefragt ...

    «Wie überraschst du deine Frau, wenn sie das Wettkochen gewinnt?»

  • Zu den Rezepten

    Zu den Rezepten

    Mehr zum Thema