Nicole Tanner aus Maienfeld GR

2017

In Folge 6 begrüsst Nicole Tanner die Landfrauen bei sich zuhause im Kanton Graubünden.

Nicole Tanners Herz schlägt für Tiere. Und das schon seit sie ein kleines Mädchen ist. Aufgewachsen ist sie nicht in einer Bauernfamilie und auch nicht in Maienfeld, sondern im Nachbarsdorf Landquart. Ihr Mann Martin konnte das Weingut mit Kuhstall von seinem Vater übernehmen. Im Alltag unterstützen sich die beiden, in Haus und Hof und mit den beiden Kindern. Die sechsjährige Julie hat gerade ihren ersten «Chindsgi»-Tag erlebt. Die dreijährige Lua besucht die Spielgruppe.

Der Tanner-Hof ist ein Weingut. Daneben betreibt Martin Milchwirtschaft. Im Stall stehen zehn eigene und 20 Kühe von einem Kollegen. Die Tanners verkaufen Wein und ihren eigenen Alpkäse. Ausserdem vermieten sie regelmässig ihren Torkel für Hochzeiten oder andere Festanlässe. Auf dem Hof wohnen nebst Nicole, Martin, Julie und Lua der Hund Baba, zwei Katzen und acht Orpington-Hühner. Mindestens drei kleine «Lämmli» sind jeweils Gäste im Stall, welche von Nicole liebevoll mit der Milchflasche aufgezogen werden. Gleich daneben, im ehemaligen Gutshaus, wohnt Martins Bruder Thomas mit Frau Ladina und ihren zwei Kindern, ausserdem Martins Eltern und weitere Tanner-Familienmitglieder.

Nicole hat sich ein aufwändiges Menü als Festessen für die Landfrauen vorgenommen. Stress hat sie aber deswegen nicht: «Eigentlich ist es gar nicht so kompliziert», sagt sie. Als Hilfe hat sich Nicole ihre Mutter Rita ausgesucht, von der sie viele Rezepte gelernt hat. Ob Mutter und Tochter, die beide sehr nach Gefühl kochen, so ein vielseitiges Menü hinbekommen und die Tortellini nicht auseinanderfallen beim Kochen?

Beiträge

  • Nicole Tanners Küchentrick: Risotto

Artikel zum Thema