Erna Köfer

Sie ist die erste Landfrau im Wettbewerb: Erna Köfer aus Appenzell Innerrhoden.

Das erste Essen führt die Landfrauen in den Kanton Innerhoden, nach Schlatt zu Erna Köfer. Erna ist verheiratet mit Dieter Köfer, zusammen haben sie vier Töchter im Alter zwischen neun und 18 Jahren. Erna hat bei Köfers die Hoheit über den Stall, sie betreibt Schweinezucht mit rund 50 Muttertieren. 1994 übernahm sie den Hof von ihrem Vater und als es darum ging, einen neuen Stall zu bauen, hat sie mit Nachbar Albert Fuchs eine Stallgemeinschaft gegründet. Dieter Köfer ist Lastwagenchauffeur und liefert Brennstoffe aus.

Erna hält zwei Ferkel auf dem Arm.

Bildlegende: Auf ihrem Hof betreiben die Köfers eine Schweinezucht mit rund 50 Muttertieren. SRF

Erna Köfer kocht gerne, für ihre Familie, aber auch für Gäste. Dass die Landfrauen zu ihr kommen freut sie enorm. Sie kann sich allerdings nicht entscheiden, was sie den Frauen auftischen soll. Darum macht sie viele kleine Häppchen: «Ich bin gerne an Buffets und nehme mir von allem etwas, das will ich für die Landfrauen auch machen.» Sie koche für einen speziellen Anlass, also dürfe es auch etwas Spezielles sein.

Gekonnt mixt Erna Appenzeller Tradition mit neuem. So macht sie zum Beispiel zur Vorspeise unter anderem «Chäs-Schoope», ein Rezept zur Verwertung von altem Brot.

Zur Hauptspeise gibt es eigenes Schweinefleisch, dieses aber in neuer Form: statt wie üblich das Schwein mit 100 kg zu schlachten, hat Erna das Schwein bereits mit 60 kg schlachten lassen. Die Fleischstücke sind zarter und kleiner. Dafür wird sie ein kleines Kotelett, ein Stück Filet und ein Stück von der Huft servieren. Zum Schluss will Erna vier verschiedene Desserts machen – wie an einem Buffet eben.

Es wird sich zeigen, ob Ernas Auswahlsendungen den Landfrauen munden.

Sendung zu diesem Artikel