Mit Theresia Hollenstein in die Jubiläumsstaffel-Landfrauenküche

Die erste Reise führt die Landfrauen ins Appenzellerland, genauer nach Brülisau. Theresia Hollenstein und ihr Mann Beni führen hier die Heemet Strubenböhl. Während der Sommermonate bewirtschaften sie die Alp Rainhütten zwischen dem Sämtisersee und der Staubern mitten im Alpsteingebiet.

Video «Die Gastgeberinnen der Landfrauenküche 2016» abspielen

Die Gastgeberinnen der Landfrauenküche 2016

0:50 min, vom 21.9.2016

Theresia Hollenstein steht mit ihrer Tracht auf einer Bergwiese mit dem Hofhund daneben.

Bildlegende: Theresia Hollenstein in Brülisau AI SRF/Ueli Christoffel

Auf der Alp produzieren sie Ziegen- und Kuhmilchkäse. Die weissen Appenzeller Geissen waren auch der Grund, weshalb Theresia und Beni vor zwanzig Jahren mit der Alpkäserei angefangen hatten. Die zutraulichen und eigensinnigen Ziegen sind die Lieblingstiere von Theresia und Beni. Trotz langer und arbeitsintensiver Tage sind die drei Monate auf der Alp für Theresia die schönste Zeit im Jahr.

Für das Landfrauenessen setzt Theresia voll und ganz auf Produkte von den Geissen. Sie weiss, dass Gitzifleisch und Geisskäse nicht jedermanns Geschmack ist. Trotzdem wagt sie es und serviert zur Vorspeise einen Salat garniert mit Gitzileberli, zum Hauptgang Gitzischlegel und Gitzirollbraten mit Knöpfli. Zur Krönung des Gitzimenüs gibt es dann noch ein Gääs-Törtli zum Dessert. Ob den Landfrauen dieses aussergewöhnliche Menü auch schmeckt? Sehen Sie selbst am nächsten Freitag, dem 23. September, um 20:05 auf SRF1.

Die Gastgeberinnen der zehnten Staffel «Landfrauenküche» im Überblick

  • Freitag, 23. September: Theresia Hollenstein aus Brülisau AI
  • Freitag, 30. September: Béatrice Meier aus Lustdorf TG
  • Freitag, 7. Oktober: Sonja Schilt aus Iseltwald BE
  • Freitag, 14. Oktober: Rita Kaufmann aus Kulmerau LU
  • Freitag, 21. Oktober: Christa Krähenbühl aus Oberhünigen BE
  • Freitag, 28. Oktober: Christa Strub aus Attelwil AG
  • Freitag, 4. November: Nina Padrun aus Lavin GR
  • Samstag, 5. November: Finale (live)

Sendung zu diesem Artikel