Zum Inhalt springen

Rezepte Landfrauenküche 2015 Roastbeef an Whisky-Butter-Sauce serviert mit Pommes Dauphine

Hauptgang von Barbara Bernegger

Hauptgangteller.
Legende: Roastbeef an Whisky-Butter-Sauce serviert mit Pommes Dauphine und Gartengemüse. SRF/Myriam Zumbühl

Für 4 - 6 Personen

Für das Roastbeef

  • 1 kg Roastbeef
  • Bratcrème
  • 2 TL Salz
  • 1 TL rosa Pfeffer, grob zerstossen

Für die Whiskey-Buttersauce

  • 1 - 2 EL Whiskey
  • 1 dl kräftige Fleischbouillon
  • 2 Eigelb
  • 75 g Butter, kalt, in Stücke geschnitten
  • rosa Pfeffer zum Garnieren

Für die Pommes Dauphine

  • 250 g Kartoffeln, (mehlige Sorte, z.B. Charlotte)
  • 40 g Butter
  • 60 g Mehl
  • 1 Ei
  • 2 Liter Pflanzenöl, zum Frittieren

Für das Gartengemüse

  • ca. 300 g Rüebli, gerüstet, in kleinen Stäbchen
  • ca. 300 g Kohlraben, gerüstet, in kleinen Stäbchen
  • ca. 300 g Bohnen, gerüstet, in kleinen Stäbchen
  • 2 Liter Wasser, gesalzen
  • 1 - 2 EL Butter
  • Bohnenkraut, gewaschen und gehackt
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung Roastbeef

Das Fleisch 1 Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen.
Ofen auf 120 °C vorheizen. Fleisch würzen und in einer Bratpfanne bei hoher Hitze rundum schnell und kräftig anbraten. Das Fleisch in ein Bratgeschirr legen und für saignant 15 - 20 Minuten, für à point 30 - 40 Minuten weitergaren.

Zubereitung Whiskey-Buttersauce

Für die Sauce, Whisky und Bouillon etwas einkochen. In einer Pfanne eine Schüssel über einem Wasserbad stellen, Sauce hineingiessen, Eigelb dazugeben und bei mittlerer Hitze zu einer schaumigen Sauce aufschlagen. Butter portionenweise darunter schlagen, bis die Sauce eindickt, aber nicht mehr kocht.

Zubereitung Pommes Dauphine

Für die Pommes Dauphine die Kartoffeln waschen und ungeschält im Salzwasser ca. 18 min. weich garen. In ein Sieb giessen, abtropfen lassen, noch warm schälen und durch ein Passe-Vite in eine Schüssel drücken.

Die Butter in einem Topf mit 50 ml Wasser einmal aufkochen. Mehl auf einmal dazugeben und rasch unterrühren. Dabei so lange erhitzen, bis sich eine helle Schicht am Boden bildet. Masse leicht abkühlen lassen, danach in eine Küchenmaschine mit Knethaken geben, das Ei und die passierten Kartoffeln unterrühren.

Fritteuse auf 170° C erhitzen. Aus der Masse mit 2 Esslöffeln 24 Nocken ausstechen und auf ein gefettetes Backpapier legen. Nocken portionenweise vorsichtig in das Fett gleiten lassen und 2-3 Min. goldbraun ausbacken. Dann mit Schaumkelle herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Zubereitung Gemüse

Für das Gemüse Wasser aufkochen. Jedes Gemüse separat so lange im kochenden Wasser blanchieren, damit es noch Biss hat. In Eiswasser abschrecken. Butter erhitzen und Gemüsemischung darin schwenken, bis sie heiss ist. Mit frischem Bohnenkraut, Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten

Das Roastbeef tranchieren, mit der Sauce auf dem Teller anrichten. Pommes Dauphine und Gemüse dazu geben.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ursula Pfister, Gerra /Gambarogno
    Sie sind meine Favoritin ich werde bald Ihre Whisky-Butter-Sauce serviert mit Pommes Dauphine nachkochen, auch das Tomette und die Schokolade Moelleux. Alles super Rezepte. Ich hoffe die Pommes Dauphine geraten mir, ich habe mit "meinem" Rezept oft wegen den neuen Kartoffelsorten Probleme - sie lösen sich im heissen Fett auf. Mit den alten Bintje Kartoffeln gelang es immer wunderbar. Hätte gerne mitgegessen, es sah sooo lecker aus. Viel Glück und alles Gute Ursula Pfister
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Regina Schnider, Uster
    Herzliche Gratulation an Frau Bernegger (und an ihre sympathischen MithelferInnen) für das gluschtige Menu! Wunderschöne Gegend, prächtiger Hof, tolle Familie! Und: Das Tüpfli auf dem i: Endlich mal eine "normale", gemütliche Küche - ohne Hochglanz Granit! Bitte mehr davon....!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen