«SRF bi de Lüt – Landfrauenküche»: Tanja Bisacca, Dongio TI

Tanja fühlt sich als Tessinerin und ist mit dem Tessin mehr verbunden als mit ihrer ehemaligen Heimat, der Deutschschweiz. Kein Wunder möchte Tanja den Landfrauen das Tessin kulinarisch näher bringen.

Tanja mäht den Rasen.

Bildlegende: Tanja Bisacca im Bleniotal. SRF

Auf der grossen Rundballenmaschine ist Tanja Bisacca in ihrem Element. Für sie ist das Fahren mit dem Traktor keine Herausforderung mehr. Demgegenüber war ihre Integration als Deutschschweizerin im Tessin ein viel schwierigeres Unterfangen. Siebzehnjährig kam sie als Au-Pair nach Dongio im Bleniotal. Dort lernte sie auch ihren zukünftigen Ehemann Andrea kennen. Wegen ihm ist sie geblieben und ist heute für ihren gemeinsamen Landwirtschaftsbetrieb verantwortlich. Unterdessen spricht die Powerfrau den Tessiner Dialekt perfekt und nimmt aktiv am Dorfleben teil. Auch die älteren Tessiner Bauern zählen heute nach anfänglichen Vorbehalten zu ihren Kunden.

Zusatzvideos

    • Heisse Kastanie!

      0:50 min vom 3.11.2014

    • Hagen

      1:11 min vom 3.11.2014

    • Kirchenbesuch

      0:52 min vom 3.11.2014

Fast im Alleingang kümmert sich die temperamentvolle Bäuerin um ihre neun Pinzgauer Mutterkühe mit Nachwuchs. Daneben pflegt sie auch die rund 700 Rebstöcke rund um ihr Haus im Bleniotal. Nach der Ernte werden die Merlot-Trauben für die Weinproduktion an die Cantina Mendrisio verkauft. Viel freie Zeit für sich selber oder die Beziehung bleibt Tanja nicht bei dem enormen Pensum, das sie bewältigt.

«Es gibt nicht viel, was ich nicht gerne tue», sagt sie mit einem Schmunzeln, «nur das ‚Hagen‘ liebe ich gar nicht». Hier stärkt ihr zum Glück Ehemann Andrea den Rücken. Hauptberuflich als Chauffeur für die lokale Buslinie Autolinee Bleniesi unterwegs, ist er immer zur Stelle, wenn Not am Mann ist auf dem Betrieb.
Und wenn die Familie mal Zeit hat, begleitet sie ihn auf einem Kurzausflug mit dem Linienbus.

Mit den zwei Kindern Larissa (9) und Sandro (5) sprechen Tanja und Andrea einen bunten Mix aus Tessiner Dialekt und Schweizerdeutsch, so dass sie zweisprachig aufwachsen. Die Schwiegereltern wohnen die meiste Zeit nebenan im angebauten Haus, und vor allem Sandro freut sich zusammen mit dem Nonno basteln zu können.

Fotos vom Dreh bei Tanja Bisacca im Bleniotal

Heute fühlt sich Tanja als Tessinerin und ist mit dem Tessin mehr verbunden als mit ihrer ehemaligen Heimat, der Deutschschweiz. Kein Wunder möchte Tanja den Landfrauen das Tessin kulinarisch näher bringen und will mit typischen Gerichte punkten: Nach einem währschaften Tessinerteller mit verschiedenen Fleischspezialitäten gibt es Kaninchen mit Polenta, karamellisiertem Rosenkohl und Kastanien. Zum Dessert serviert sie hausgemachtes Traubensorbet und eine Torta di Pane.

Sendung zu diesem Artikel