Roberto Brunetti

2017

In der letzten Folge versucht Roberto Brunetti die Jury-Damen auf Italienisch zu verführen.

«Ciao ragazzi» schallt es aus der Casa Brunetti. Die Stimme gehört Palma Brunetti, 77, der Mutter von Roberto. Sie ist so etwas wie das Oberhaupt im Drei-Generationen-Haus der Familie in Muttenz. Selbstverständlich hat sie auch bei der Menuwahl ihres Sohnes ein Wörtchen mitzureden. Zur Vorspeise gibt es «Cavatelli al ragù». Die Teigwaren stammen aus der Heimat von Palma, der italienischen Region Molise. Jede Nudel wird einzeln von Hand geformt und für die Sauce wird extra gewurstet.

Auch beim Hauptgang setzt Roberto auf Italianitá. Zur gefüllten Pouletbrust serviert er Risotto. Wichtig ist ihm aber vor allem das Gemüse. Vor einem Jahr hat der Architekt seine Ernährung umgebaut und setzt nun leidenschaftlich auf Grünzeug. Artischocken, Cima di rapa und exklusiver Mönchsbart sollen auf den Teller. Die Suche danach gestaltet sich nicht einfach und bringt seine Frau Cornelia auf die Palme. Beim Dessert verliert dafür Roberto fast die Nerven. Süsses bringen normalerweise seine Gäste.

Ob Moderatorin Susanne Kunz Roberto eine süsse Überraschung vorbeibringt? Zum Abschluss der Sendung kürt sie den Sieger der diesjährigen Staffel «SRF bi de Lüt – Männerküche».

Beiträge

  • Best Of Palma Brunetti

  • Hoppalas – Palma lacht

Artikel zum Thema