Dirk Büchi: «Kochen? Nur mit innerer Ruhe»

Dirk Büchi kommt aus dem Zürcher Unterland. Der 38-jährige Bankangestellte betreibt in seiner Freizeit ein kleines Bed and Breakfast in seinem modern umgebauten Bauernhaus. Mit Leib und Seele bekocht er Gäste und schon als Kind betrieb er in seinem Elternhaus ein kleines Café.

Steckbrief:

  • Mein Name, Spitzname: Dirk Büchi
  • Ich wohne in: Oberneeri im Züriunterland
  • Mein Beruf: Bankangestellter, und «Teilzeithoteldirektor» eines Bed&Breakfast
  • Familie, Kinder? lat. «familia» bedeutet «Hausgenossenschaft». Meine Hausgenossenschaft sind mein Partner Sandro und unsere Kater Picasso, Puccini und Panthero
  • Mein Lieblings-Superheld aus Kindertagen ist: Mein damalige Kater «Moritz»
  • Ich esse am Liebsten: zusammen mit spannenden Personen und einem guten Glas Wein
  • Das esse ich gar nicht gern: ein Fertigsalat vor dem PC im Büro
  • Ich koche am Liebsten: Schweizer Küche, wenn möglich mit Zutaten aus dem eigenen Gemüsegarten
  • So koche ich gar nicht gern: wenn ich wenig Zeit habe
  • Mein Kochvorbild ist: Meine Grossmutter, meine Mutter und Irma Dütsch
  • Ich kann nicht kochen ohne mein/e: Innere Ruhe gefunden zu haben
  • Auf meiner Kochschürze müsste folgender Schlachtruf stehen: Wer nicht kommt zur rechten Zeit, muss essen, was übrig bleibt
  • Dieses Musikstück motiviert mich beim Kochen: Klassische Musik