Zwei Appenzeller in «Bella Italia»

In der vierten Etappe verlassen die beiden Töfflibuebe das Südtirol und damit das deutschsprachige Italien.

Auf ihrer Reise zum Meer fahren sie durch Trento, die Hauptstadt des Trentino. Von nun an müssen sich Simon und Dani auf Italienisch durchschlagen. Mit ihren Sprachkenntnissen kein leichtes Unterfangen.

Auf der Weiterreise übernachten die beiden im Castel Pergine. In diesem Schloss soll es spuken. In Levico schliesslich wird es Simon erst recht bang. Er bekommt gar ein Messer an den Hals: Barbier Paolo verpasst ihm eine traditionelle italienische Rasur. Frisch rasiert geht es weiter zu den Holländern auf dem Campingplatz. Durch das Valsugana führt die Reise weiter bis nach Borgo. Dort finden die Töfflibuebe ein weiteres spezielles Souvenir für ihre Sammlung.

Beiträge