«Unser Dorf» (3/5): einige Herausforderungen

Amden

In der dritten Folge lernt Tanweer etwas über die Geografie der Schweiz. Reinhard König startet sein neues Kunstprojekt. Der neue, vierbeinige Mitbewohner löst Konflikte aus bei Bea und David. Und bei Daniela Büsser herrscht Aufregung: das Jahreskonzert der Musikgesellschaft rückt näher.

In der dritten Folge geht der 17-jährige Tanweer Saleh, der aus Afghanistan in die Schweiz geflüchtet ist, in die Schule. Das Thema des Tages ist die Geografie der Schweiz. Tanweer nimmt die Schule ernst, er möchte in der Schweiz etwas erreichen. Die Lehrerin ist zuversichtlich: Seit er bei Familie Müller wohne, habe er grosse Fortschritte gemacht.

Reinhard König macht sich zusammen mit seiner Ex-Frau und den beiden Hunden auf den Weg in die Teppichfabrik nach Altbüron. Dort will er sein neuestes Kunstwerk in Auftrag geben. Verläuft alles nach Plan, soll der neue Teppich schon bald als Catwalk auf den grossen Modenschauen der Welt dienen.

Bea Good und ihr Freund David erwarten einen neuen Mittbewohner. Chihuahua Gismo ahnt zum Glück nicht, was auf ihn zukommt: eine deutsche Dogge. Die Aufregung ist gross, bei David hält sich die Vorfreude jedoch in Grenzen. Konflikte sind vorprogrammiert.

Und: Auch Daniela Büsser ist aufgeregt. Das Jahreskonzert der Musikgesellschaft Amden rückt näher. Von der Bühnendekoration bis zum Panieren der Schnitzel – Daniela hilft überall mit. Kurz vor dem grossen Auftritt passiert ihr noch ein kleines Malheur.