Sendungsporträt

«SRF bi de Lüt» wagt sich in die grosse Stadt.

Der Name ist Programm: Schweizer Radio und Fernsehen geht hinaus aus den Studios, hin zu den Zuschauerinnen und Zuschauern. Die Schönheiten und Eigenheiten der Schweiz werden auf positive und lustvolle Weise präsentiert. «SRF bi de Lüt» ist keine Einzelsendung, sondern ein Label, unter dem verschiedenste Fernsehformate realisiert werden. Mit dieser Sendereihe wagt sich «SRF bi de Lüt» erstmals in die Stadt.

In der dreiteiligen Doku-Soap «SRF bi de Lüt – Unsere Stadt» wird das urbane Leben abgebildet.

Tom Schmidlin, Bereichsleiter Volkskultur:

« Zum ersten Mal überhaupt geht «SRF bi de Lüt» in die grosse Stadt. Und wir bleiben unseren Überzeugungen treu: Wir erzählen Geschichten aus dem Alltag, mit echten Menschen und echten Gefühlen. Und zeigen, dass die Stadt auch nur ein Dorf ist. »

In der ersten Staffel (2012) begleitet «SRF bi de Lüt» in drei Basler Quartieren Menschen durch ihren Tag – und ihre Nacht. Porträtiert werden ein Tramchauffeur, der Zenmönch ist, eine Kioskfrau, deren Lebensinhalt in ihrem kleinen Laden steckt, und ein Abwart, der «sein» Schulhaus als sein Schloss bezeichnet.

  • 1. Staffel 2012: 16.03. bis 30.03.: «Unsere Stadt – Basel»
  • 2. Staffel 2013: 08.03. bis 22.03.: «Unsere Stadt – Bern»

Sendeplatz

Zurzeit sind keine weiteren Ausstrahlungen geplant.