Bleniotal

Dynamische Karte zur 6. Sendung

 Bleniotal

Wegen seiner südlichen Ausrichtung wird das Tal auch Val di Sole, das Tal der Sonne genannt. Im Norden wird es begrenzt von der Greina-Hochebene und dem Lukmanierpass, der den Übergang zum Kanton Graubünden bildet. Im Süden mündet das Tal bei Biasca in die Leventina. Dazwischen liegt eine Gegend voller verborgener Schätze.

Ganz oben am Lukmanier geht Nik Hartmann auf die Suche nach der Quelle des Flusses Brenno. Dieser fliesst vom Lukmanier durch das ganze Bleniotal und mündet ganz im Süden in den Ticino. Am Ursprung des Brenno liegt die Selva Secca, der grössten Arvenwald der südlichen Alpen. Der Biologe Christian Bernasconi zeigt Nik Hartmann, warum diese Waldregion ihren eigenen «Bahamas-Strand» hat. 

Oberhalb von Olivone erforscht Nik Hartmann die Luzzone-Staumauer. Sie ragt 160 Meter aus dem Boden und ist der dritthöchste Staudamm der Schweiz. Zehn Stockwerke mit unendlich langen Gängen findet man im Innern der Mauer. An der Aussenseite liegt die längste künstliche Kletterroute der Welt. Über zwei Stunden dauert der Aufstieg an der teils überhängenden Mauer.

Weiterführende Links

Sendung zu diesem Artikel