Wir starten die neue «Wunderland»-Staffel im Lötschental, VS

Nik Hartmanns Reise durch das Wunderland Schweiz beginnt in der wilden Natur des Walliser Lötschentals. Er trifft auf ursprüngliche Menschen und alte Traditionen.

Das erwartet Sie in der ersten Folge von «SRF bi de Lüt – Wunderland»:

Niks Reise beginnt im Frühlingsschnee. Auf der Lauchernalp hat es die letzten Tage geschneit. Nik hilft dem Sicherheitschef, Lawinen zu sprengen.

Weiter oben im Tal trifft Nik Werner Bellwald. Ausgerechnet im urchigen Lötschental hat er das erste Abfallmuseum der Schweiz eröffnet. Und seine ganze Sammlung stammt von der Abfallsammelstelle aus dem Tal.

Es wird auch traditionell – bei zwei Maskenschnitzern in Blatten. Sie schnitzen die furchterregenden Masken für die «Tschäggättä» der Lötschentaler Fasnacht.

Nik besucht mit Bergführer Benedikt Jaggy das Gletschertor am Fusse des Langgletschers. Über die Jahre haben hier Wasser, Wind und Sonne ein riesiges Tor entstehen lassen.

Bei einer Imkerin in Eisten wird Nik in die Kunst der Imkerei eingeweiht.

Zum Schluss der Reise im Lötschental gibt es nur noch ein grosses Ziel. Nik will mit einem alten Gletscherflugzeug auf dem Petersgrat, hoch über dem Lötschental landen.

Sendung zu diesem Artikel