Absturz eines Börsenlieblings

Die Firma Austria Microsystems, kurz AMS, stellt analoge Microchips, u.a. für Smartphones, her. Bis vor kurzem war dessen Aktie auch ein Liebling der hiesigen Anleger. Doch seit Frühling dieses Jahres ist sie eingebrochen. Alleine heute um über 17 Prozent. SMI: + 0.1 Prozent.