«SRF Börse» vom 6.11.2017

Der Kobalt-Preis ist im letzten Jahr explodiert. Davon profitiert auch der Schweizer Rohstoffriese Glencore. Laut den Paradise Papers soll die Firma Kobalt-Minen im Kongo mittels Bestechung billig erworben haben. Das Metall wird für den Bau von Batterien in E-Autos eingesetzt. SMI: -0.4 %