Ciao Babylon

  • Sonntag, 11. Februar 2018, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 11. Februar 2018, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 13. Februar 2018, 12:55 Uhr, SRF info
    • Samstag, 17. Februar 2018, 9:45 Uhr, SRF 1
Video «Ciao Babylon» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Von den existierenden 6500 Sprachen werden bis Ende des 21. Jahrhunderts die Hälfte ausgestorben sein. Mit jeder Sprache verschwindet auch eine einzigartige Sichtweise auf die Welt. Der Film führt nach New York und begleitet zwei Rätoromanen aus Brooklyn auf ihrer Reise zurück ins Bündner Oberland.

In New York City werden rund 800 Sprachen gesprochen, so viele wie in keiner anderen Stadt. Um diesen Sprachenschatz zu sichern und die vielfältigen Idiome aufzuzeichnen, hat der Linguist Dan Kaufman die Endangered Language Alliance (ELA) gegründet.

Auch die 86-jährige Exilbündnerin Amalia Malchiodi ist von Zeit zu Zeit in der ELA-Feldstation in Manhattan anzutreffen. Sie erzählt für Dan Kaufmans Sprachenarchiv Geschichten in ihrem alten «Romantsch Sursilvan». Ihr Sohn Giancarlo sprach als Kind perfekt Rätoromanisch, beschloss aber später, wie er sagt, «im jugendlichen Übermut», nur noch Englisch zu sprechen.

Mittlerweile bereut er diesen Verlust und möchte die Sprache wieder erlernen. Zusammen mit seiner Mutter Amalia unternimmt er eine Reise ins bündnerische Sagogn zu seinen familiären und sprachlichen Wurzeln.

Die Regisseure Kurt Reinhard und Christoph Schreiber begleiten die beiden auf ihrer Suche nach der verlorenen Muttersprache. In New York dokumentieren sie, wie Dan Kaufmann die letzten Zeugen vieler seltener Sprachen sucht und findet.