Der Comic-Zeichner Jacques Tardi – Schwarz auf Weiss

  • Sonntag, 29. Juni 2014, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 29. Juni 2014, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 30. Juni 2014, 0:10 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 1. Juli 2014, 12:55 Uhr, SRF info
    • Samstag, 5. Juli 2014, 9:40 Uhr, SRF 1
Video «Der Comic-Zeichner Jacques Tardi – Schwarz auf Weiss» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die Erlebnisse seines Grossvaters im Ersten Weltkrieg und die Kriegsgefangenschaft seines Vaters haben Jacques Tardi von Kind auf umgetrieben. Erst jetzt hat der Comic-Autor die erschütternden Berichte in den Alben «Grabenkriege» und «Stalag II B» umgesetzt. Ein Film von Pierre-André Sauvageot.

Jacques Tardi, 1946 in Valence geboren und in Deutschland aufgewachsen, ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Comic-Kunst. Regisseur Pierre-André Sauvageot hat ihm zwei Jahre lang über die Schulter geschaut. Tardi arbeitete in dieser Zeit am Band «Killer stellen sich nicht vor».

Ein thematischer Schwerpunkt des Films sind aber auch die Kriegserfahrungen seines Grossvaters und Vaters. Tardi steckt während des Drehs noch in den Anfängen der künstlerischen Umsetzung von «Stalag II B». Er spricht über das gewählte Erzählverfahren und darüber, was ihn bei der Realisierung so lange zögern liess.

Werke von Jacques Tardi:

  • «Grabenkrieg». Edition Moderne, Zürich
  • «Elender Krieg 1914-1919» (zusammen mit Jean-Pierre Verney). Edition Moderne, Zürich
  • «Ich, René Tardi, Kriegsgefangener im Stalag II B». Edition Moderne, Zürich