«Hate Radio» – der Völkermord in Ruanda

«Hate Radio» – der Völkermord in Ruanda

Mit Macheten, Knüppeln und einigen Gewehren wurde 1994 in Ruanda fast eine Million Menschen umgebracht. Das wichtigste Mordinstrument aber war eine Radiostation. Was sich genau abspielte, hat Milo Rau auf der Theaterbühne rekonstruiert. Jetzt ist aus dem weltweiten Theatererfolg ein Film geworden.

«Radio RTLM» produzierte in seinen Programmen eine Atmosphäre aus Autorität, Mordlust und Entertainment. Der Schweizer Autor-Regisseur Milo Rau hat aus Zeugenaussagen, Transkripten und Audiodokumenten einen typischen Sendeabend des «Völkermord-Radios» rekonstruiert. Auf der Bühne stehen Überlebende des Genozids. Das Stück – «Hate Radio» – tourt seit mehreren Jahren erfolgreich durch die Welt.

Jetzt hat Milo Rau das Theaterstück zu einem Film weiterentwickelt. Er spricht mit den richtigen Moderatoren des Radios, begleitet die Schauspieler nach Ruanda ins ehemalige Radiostudio – und lässt sie noch einmal auf Sendung gehen.