Matera - von der Schande Italiens zur Kulturhauptstadt

  • Sonntag, 11. März 2018, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 11. März 2018, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 11. März 2018, 23:25 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 13. März 2018, 12:55 Uhr, SRF info
    • Samstag, 17. März 2018, 9:45 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 17. März 2018, 12:30 Uhr, SRF info
Video «Matera - von der Schande Italiens zur Kulturhauptstadt» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Früher nannte man sie «nationale Schande», nun wird sie Europäische Kulturhauptstadt: die süditalienische Kleinstadt Matera. Männer und Frauen aus drei Generationen erzählen die Geschichte dieses Wandels. Sie fragen, wie viel Tourismus ein Ort erträgt, ohne dass er seine Seele verliert.

Nachdem Matera in den 1950er Jahren auf Grund des Romans «Christus kam nur bis Eboli» von Carlo Levi traurige Berühmtheit erlangte, wurde die Altstadt wegen der katastrophalen hygienischen Bedingungen komplett geräumt. Niemand hätte sich damals vorstellen können, dass die Kleinstadt in der Basilikata dereinst Kulturhauptstadt Europas werden würde. Doch genau so kam es. Matera setzte sich gegen viel bekanntere italienische Städte durch und bekam den Zuschlag. Seither entstehen aus uralten Höhlenwohnungen Hotels, Restaurants und Apartments, Schulklassen werden durch die Altstadt geschleppt und engagierte Freiwillige arbeiten daran, dass Matera über 2019 hinaus ein attraktiver Wohn- und Arbeitsort bleiben kann. Das grösste Problem dabei ist eines, dem sich viele andere Städte auch stellen müssen: Wie viel Tourismus erträgt eine Stadt? Ein Film von Christian Walther.

Artikel zum Thema