Radikale Heimatfilme: Die Kritikerrunde zum Schweizer Filmpreis

  • Sonntag, 13. März 2016, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 13. März 2016, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 13. März 2016, 11:55 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 13. März 2016, 23:21 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 15. März 2016, 12:55 Uhr, SRF info
    • Samstag, 19. März 2016, 9:47 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 19. März 2016, 12:25 Uhr, SRF info

Im Kino feiern «Heidi» und «Schellen-Ursli» neue Publikumsrekorde. Aber den Schweizer Filmpreis dominieren andere «Heimatfilme»: solche, die aufwühlen und provozieren. Monika Schärer spricht mit einer Runde von Filmkritikern über die neue Generation von Regietalenten – und was sie besser macht.

«Köpek», der erste lange Film von Esen Isik, übt messerscharfe Kritik am türkischen Regime und zeichnet zugleich das liebevolle Porträt dreier hilfloser Seelen am Bosporus. In «Heimatland» versetzt ein junges Regiekollektiv die heile, sichere Schweiz lustvoll in Angst und Schrecken. Und Niklaus Hilber schaut in «Amateur Teens» tief in die Abgründe von Social-Media-verdorbenen Jugendlichen. Ein neues Talent brilliert auch beim Dokumentarfilm: Nicolas Steiner porträtiert bildgewaltig das Leben von Tunnelmenschen und Marsträumern in «Above and Below».
Über diese vier für den Filmpreis nominierten Filme diskutieren die Filmhistorikerin Marcy Goldberg, der Filmjournalist Selim Petersen (SRF) und der Filmwissenschaftler Christian Jungen («NZZ am Sonntag»). Es moderiert Monika Schärer.

Artikel zum Thema