Ursula Meier – Porträt der Filmregisseurin

  • Sonntag, 18. Mai 2014, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 18. Mai 2014, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 19. Mai 2014, 0:10 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 20. Mai 2014, 12:55 Uhr, SRF info
    • Samstag, 24. Mai 2014, 10:00 Uhr, SRF 1
Video «Ursula Meier – Porträt der Filmregisseurin» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Die 1971 geborene Filmregisseurin Ursula Meier begann ihre Karriere mit Kurzfilmen und landete mit ihrem ersten Kinofilm «Home» einen internationalen Erfolg. Ihre Filme sind stringent, skurril und farbig – neues Schweizer Kino, das leichtfüssig in die Welt hinaus tritt. Ein Porträt von Robin Harsch.

Für ihren jüngsten Spielfilm «Sister» (Winterdiebe) wurde sie an der Berlinale 2012 mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet und gewann 2013 zwei Schweizer Filmpreise. Bereits ihr erster langer Spielfilm «Home» mit der französischen Schauspielerin Isabelle Huppert gewann den Quartz – die höchste Schweizer Filmauszeichnung – gleich in zwei Kategorien. Zuvor hatte Ursula Meier mit Kurzfilmen Furore gemacht, erstmals 1998 in Locarno mit «Des heures sans sommeil». Das Filmporträt gibt Einblick in das Schaffen und den Werdegang der Filmregisseurin.

Der Film ist als Teil der Reihe «CINEMAsuisse» der SRG SSR in Kooperation von RTS, SRF und RSI entstanden und in einem DVD-Schuber im Handel erhältlich.