Z Kiew redt me Mundaart

Video «Z Kiew redt me Mundaart» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Albert Bächtold (1891 - 1981) war ein grosser Mundartpionier, eine schillernde Persönlichkeit und Zeitzeuge grosser gesellschaftlicher Veränderungen. Adolf Muschg nannte ihn «den Faulkner der Schweiz». Die Dokufiktion erzählt die bewegte Geschichte des Lehrers, Geschäftsmanns und Schriftstellers.

Im Leben und Werk des Schweizer Schriftstellers Albert Bächtold hallt das ganze Jahrhundert nach - in Schweizer Mundart. Aufgewachsen im schaffhauserischen Wilchingen zog es ihn als jungen Lehrer zuerst nach Russland, wo er die Zeit der Revolution erlebte, und später in die USA, wo er reich und erfolgreich wurde - bis zum Bankrott in der Weltwirtschaftskrise.

Christina Ruloff erzählt in ihrem Film mit Illustrationen und zahlreichen Spielfilmszenen - besetzt unter anderem mit Andrea Zogg, Maria Amrita Turnheer und Bernhard Schneider - das bewegte und abenteuerliche Leben des Schaffhauser Schriftstellers.

Artikel zum Thema