«ARGERICH (Bloody Daughter)» - Ein Film von Stéphanie Argerich

  • Sonntag, 24. November 2013, 23:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 24. November 2013, 23:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 30. November 2013, 12:05 Uhr, SRF info
Video ««ARGERICH (Bloody Daughter)» – Ein Film von Stéphanie Argerich» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Stéphanie Argerich hat einen Film über ihre berühmte Mutter, die Pianistin Martha Argerich, gedreht und damit gleich den renommierten Prix Italia gewonnen. Die persönliche Dokumentation ist die Auseinandersetzung einer Tochter mit einer «Göttin» und ein intimes Familienporträt.

Stéphanie Argerich ist als Tochter zweier Koryphäen der klassischen Musik aufgewachsen, den Pianisten Martha Argerich und Stephen Kovacevich. Damit war sie keineswegs auf Rosen gebettet, wie sie selbst sagt: «Man wächst mit legendären Vorbildern auf, und diese werden von einer Leidenschaft verzehrt, welche nicht viel Raum für ein Familienleben lässt.»

Der Dokumentarfilm «ARGERICH» legt denn auch Zeugnis ab vom schwierigen Weg Stéphanie Argerichs, sich selbst behaupten zu können. Sie ist aber auch die einzige, die für einen Dokumentarfilm wirklich Zugang zur äusserst medienscheuen Pianistin finden konnte: Sie durfte ihre Mutter praktisch in jeder Lebenssituation filmen, was dieses intime Porträt erst ermöglichte.

Die Musik war es schliesslich, welche Türen öffnete zu ihren Eltern, wie Stéphanie Argerich sagt: «Wer ihnen beim Spielen zuhört und mit ihnen über ihre Musik spricht, gewinnt direkten Zugang zu ihren Empfindungen, auch zu den am tiefsten verborgenen.»