«Ich kenne dich, ich habe dich spielen gehört»

Video ««Ich kenne dich, ich habe dich spielen gehört»» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Sie spielt wild, leidenschaftlich – und barfuss. Längst gehört die Geigerin Patricia Kopatchinskaja zu den grossen Figuren des Klassikbetriebs, gerade auch weil sie ihren eigenen Regeln folgt. Nun erhielt sie den Schweizer Musikpreis 2017. Ihre Wurzeln hat sie in der Volksmusik.

Béla Batthyany begleitet Patricia Kopatchinskaja in seinem Film zu verschiedenen Konzerten quer durch Europa und zeichnet das Porträt einer Künstlerin, die ständig unterwegs ist: vom hektischen London ins regnerische Berlin, vom Wiener Konzerthaus in die Zürcher Tonhalle.

Die Reise durch Europa wird auch zur Reise in ihre Vergangenheit, die in Moldawien ihren Anfang nahm. Begegnungen mit dem Klaviervirtuosen Fazil Say, der Dirigentengrösse Esa-Pekka Salonen oder Musikerfreunden wie Sol Gabetta geben Einblick in die Zusammenarbeit mit der Ausnahmekünstlerin.

Doch die besten Geschichten erzählt die 1977 in Chisinau, der Hauptstadt Moldawiens, geborene Patricia Kopatchinskaja selbst. Es sind Geschichten und Bilder, die sie dort findet, wo sie sich am ehesten zu Hause fühlt: in der Musik.

Anlässlich der Verleihung des Schweizer Musikpreises (Grand Prix Musik 2017) an die Musikerin wiederholt Sternstunde Musik das preisgekrönte Filmporträt aus dem Jahr 2012.