Opernführer – «L'Elisir d'Amore»

Vorhang auf für Liebe, Sex und Crime. Es wird geliebt und gehasst, gefleht und verlassen, gemordet und gestorben. Das ist Oper – und das ist zeitlos. August Schram stellt im SRF-Opernführer Opern vor und zeigt, wie leicht man in diese magische Welt eintauchen kann.

In «L'elisir d'amore», Gaetano Donizettis leichtfüssiger Opera buffa, treffen Liebeskummer, Hochnäsigkeit, ein paar Hindernisse und eine Flasche Zaubertrank aufeinander – und schon ist das richtige Liebespaar gesegnet mit Liebe, Geld und Glück.

Indes, so einfach ist es nicht. Uraufgeführt wird die Oper 1832 in Mailand, in einer Zeit der Unsicherheit, der Konflikte und Kämpfe um Territorien und Einflussbereiche im Vorfeld der italienischen Unabhängigkeit. Die Oper ist damit eine leichtfüssige, augenzwinkernde Gegenwelt zur verwirrenden politischen Realität und ein Riesenerfolg bei Publikum und Kritik. Der Erfolg hält bis heute an: In der weltweiten Opernhitliste steht sie weit oben.