Peter Singer - Der Weltverbesserer unter den Philosophen

Menschenrechte für Menschenaffen, Sterbehilfe für schwerbehinderte Kinder, radikale Umverteilung des Reichtums zugunsten der Armen - der australische Philosoph Peter Singer scheut die Kontroverse nicht. Barbara Bleisch fühlt dem weltberühmten wie streitbaren Philosophen auf den Zahn.

Einer der aktuell umstrittenen Philosophen
Bildlegende: Der Weltverbesserer unter den Philosophen Reuters

Wenn es dem grössten Glück aller Betroffenen dient, ist er alles zu opfern bereit: Das Schnitzel auf dem Teller, das Folterverbot, ja sogar ein Menschenleben. Der Philosoph Peter Singer ist von einer Radikalität im Denken, die irritiert. Doch wer meint, der Utilitarist sei kalt und egoistisch, irrt: Alles, was wir tun, soll dazu dienen, die Welt für Menschen wie Tiere zu einem besseren Ort zu machen - auch wenn die knappen Ressourcen uns bittere Opfer abverlangen. Ein Gespräch mit einem unverblümten Weltverbesserer, der sich nicht scheut, uns zünftig ins Gewissen zu reden.

Redaktion: Barbara Bleisch