Connie Palmen über die Urgewalt der Liebe

  • Sonntag, 23. Juli 2017, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 23. Juli 2017, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 24. Juli 2017, 0:20 Uhr, SRF info
    • Montag, 24. Juli 2017, 3:15 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 25. Juli 2017, 12:05 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 26. Juli 2017, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 29. Juli 2017, 9:00 Uhr, SRF 1

Liebende, die sich vor Erregung in die Hose pinkeln, sich nackt auf den toten Geliebten legen: In Connie Palmens Büchern ist Liebe immer radikal, nie eine geruhsame Zweierkiste. Barbara Bleisch fragt die Autorin: Ist die Urgewalt der Liebe ein Glück – oder reisst sie uns in den Abgrund?

Die Paare in den Büchern der niederländischen Schriftstellerin Connie Palmen sind irr Liebende, symbiotische Knäuel, die ineinander aufgehen. Oder die sich gegenseitig zugrunde richten, wie in ihrem neuesten Buch «Du sagst es» über Sylvia Plath und Ted Hughes. Dass unbändige Leidenschaft und existentielle Verzweiflung nahe beieinander liegen, hat Palmen zweimal durch den Tod eines Lebenspartners selber erlebt und in ihren Büchern verarbeitet – mit grossem Kassenerfolg.

Stellt sich die Frage: Warum Leidenschaft, wenn die Seelenruhe bequemer wäre? Ist rasendes Verlangen feige, weil man vor sich selber flieht – oder gerade mutig, weil man bereit ist, sich ganz zu verlieren? Sind wir heute noch in der Lage, uns mit Haut und Haaren einer Sache oder Person zu verschreiben? Oder lesen wir deshalb Connie Palmen: als Traum eines Lebens, das wir gerne führen würden, aber nie zu leben wagen?

Eine Wiederholung vom 2. Oktober 2016.

Buchhinweise:

  • Connie Palmen: «Du sagst es». Diogenes, 2016
  • Connie Palmen: «Logbuch eines unbarmherzigen Jahres». Diogenes, 2014
  • Connie Palmen: «I.M. Ischa Meijer - In Margine. In Memoriam». Diogenes, 2001

DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch