Die Schweiz im Ersten Weltkrieg: unbetroffen und berührt

Der Erste Weltkrieg war eine grauenhafte Erfahrung für die Zeitgenossen. Die Schweiz blieb verschont, aber nicht unbetroffen. Wie wirkte sich der Krieg in der neutralen Schweiz aus? Und wie wirkte er nach? Katja Gentinetta spricht mit den Historikern Erika Hebeisen, Rudolf Jaun und Georg Kreis.

Als Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts haben Historiker den Ersten Weltkrieg bezeichnet. Unendliches Grauen und Leid erfasste den Kontinent. Die Schweiz blieb nahezu unberührt, betreute jedoch Flüchtlinge, erlebte einen Ernährungsnotstand, und es kam zu sozialen Unruhen.
Wie reagierte die Schweiz auf den Krieg? Wie hätte sie sich verhalten, wenn das Kriegsgeschehen das Land erreicht hätte? Und wie wirkten sich diese Jahre auf die heutige Identität der Schweiz aus?

Katja Gentinetta unterhält sich mit Erika Hebeisen, Historikerin am Nationalmuseum, dem Militärhistoriker Rudolf Jaun und dem Historiker Georg Kreis.

Mehr zum Thema