Felicitas Hoppe - Erfinden, Erleben, Erzählen

Die Schriftstellerin und Georg-Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe spricht mit Juri Steiner über das Geheimnis der Identität, ihre fiktive Autobiographie «Hoppe» und Pinocchio. Und sie erzählt vom Geschenk der Sprache, von Phantasie, Kindern, Wundern und vom vermeintlichen Ende der Religionen.

Sie wird als Deutschlands phantastischste Fabuliererin bezeichnet: die 1960 geborene Schriftstellerin Felicitas Hoppe. Auf einem Containerschiff hat sie 1997 die Welt umrundet und ist seither in steter Bewegung geblieben. Sie interessiert sich ebenso sehr für Musik und Geschichte wie für Literatur. Und Religion ist für die Schwester eines katholischen Priesters ein zentrales Thema.

Felicitas Hoppe schreibt Romane, Erzählungen, Berichte, Feuilletons. Sie verfasst Beiträge für mathematische Schulbücher und spinnt für Kinder Geschichten über gerettete Truthähne oder ein grünes Ei mit Speck. Dafür erhielt sie 2012 den Georg-Büchner-Preis.