Hat der Wahnsinn einen Sinn? Philosophie trifft Psychiatrie

  • Sonntag, 25. März 2018, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 25. März 2018, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 26. März 2018, 1:00 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 27. März 2018, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 28. März 2018, 5:25 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 31. März 2018, 8:30 Uhr, SRF info

Als «Wahnsinn» bezeichnen wir das Grenzüberschreitende: das irre gute Konzert, den wahnsinnig feinen Wein, die verrückt schöne Reise. Doch wer entscheidet, wann Wahnsinn zum Unsinn wird? Und hat Irrsinn einen Sinn? Barbara Bleisch im Gespräch mit Psychiater Achim Haug und Philosoph Markus Huber.

Der Glücksstein in der Hosentasche, die Tasse Glückstee vor dem Vortrag: magisches Denken kennen viele. Doch wo beginnt der Wahnsinn? Für den Psychiater Achim Haug klarerweise dann, wenn der Realitätsverslust einsetzt. Doch was ist eigentlich Realität - und wie lässt sich deren Verlust therapieren? Philosophisch gesehen, handelt es sich beim Wahnsinn nicht zwingend um einen Mangel an Vernunft, sondern um ein Zuviel: Alles soll erklärt und in ein umfassendes System eingepasst werden. Jede Geste, jedes Vorkommnis wird zum Zeichen für den grossen Plan. Während in der aufgeklärten Kultur der Traum vom grossen Plan ausgeträumt scheint, sind in anderen Kulturen die Wahnsinnigen genau jene, die Zugang haben zu anderen Sphären und alternativer Erkenntnis. Barbara Bleisch geht dem Phänomen des Wahns im Gespräch mit dem Philosophen Markus Huber und dem Psychiater Achim Haug auf den Grund und fragt, wie viel Sinn im Wahnsinn steckt.

Diese Sendung steht in engem Zusammenhang zum Film «Crazywise», der unmittelbar davor in der «Sternstunde Religion» ausgestrahlt wird.

Literatur:

  • Achim Haug: «Das kleine Buch von der Seele: Ein Reiseführer durch unsere Psyche und ihre Erkrankungen». C.H. Beck, 2017

DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch

Artikel zum Thema