Jenny Erpenbeck – Warum wir sind, wie wir sind

  • Freitag, 26. Dezember 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 26. Dezember 2014, 12:30 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 27. Dezember 2014, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 2. Januar 2015, 9:40 Uhr, SRF info

Im Anschluss an den Film «Vaters Garten» führt Juri Steiner ein Gespräch mit der deutschen Schriftstellerin Jenny Erpenbeck über Herkunft und Familie. Jenny Erpenbeck stammt aus einer bekannten Ostberliner Intellektuellenfamilie. In ihren Romanen schöpft sie stark aus ihrer eigenen Biografie.

Zu Beginn von Jenny Erpenbecks Roman «Aller Tage Abend» stirbt ein Kind. Und dann fragt sich die Autorin, wie es gewesen sein könnte, wenn das Kind nicht gestorben wäre, was aus dem Kind hätte werden können. Denn die Geschichte eines Menschen, meint sie, ist eine Verkettung von Politik und Zufall.

Jenny Erpenbeck, Tochter eines Physikers und einer Übersetzerin für arabische Literatur, arbeitete als Theaterregisseurin, bevor sie 1999 die literarische Bühne betrat. Sie ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Das Gespräch mit Jenny Erpenbeck wurde in Berlin aufgezeichnet, wo die Schriftstellerin heute lebt.

Buchveröffentlichungen von Jenny Erpenbeck:

  • «Geschichte vom alten Kind». Frankfurt am Main 1999
  • «Heimsuchung». Frankfurt am Main 2008
  • «Aller Tage Abend». München 2012