Rahel Jaeggi: Marx und die Krise des Kapitalismus

  • Sonntag, 6. Mai 2018, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 6. Mai 2018, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 7. Mai 2018, 0:20 Uhr, SRF info
    • Montag, 7. Mai 2018, 4:40 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 8. Mai 2018, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 9. Mai 2018, 5:30 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 12. Mai 2018, 8:40 Uhr, SRF info

Vor 200 Jahren wurde Karl Marx geboren. Sein Werk veränderte die Welt. Was bleibt von seinen Ideen? Und was taugen sie, um die Krise des Kapitalismus zu analysieren? Barbara Bleisch taucht mit der Philosophin Rahel Jaeggi ein in Marx' Ideenwelt.

Der Revolutionär mit Bart feiert Geburtstag - und hat Hochkonjunktur. Kaum ein Buchladen, in dem sich nicht Marx-Biographien, Marx-Exegesen oder Marx-Comics türmen. Doch haben sich seine Thesen nicht längst selbst widerlegt?
Rahel Jaeggi, Professorin für praktische Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin, hat gerade 2 Millionen Euro für ein neues Forschungszentrum erhalten, um die Krise im Kapitalismus zu analysieren. Für Jaeggi ist klar: Der Klassenbegriff des 19. Jahrhunderts und auch der Kapitalismus haben sich gewandelt, geblieben seien jedoch Herrschaftsverhältnisse. Wirkliche Freiheit fehle, in der sich die Menschen emanzipieren könnten. Stattdessen würden viele den Fehler bei sich selbst suchen, wenn sie im kapitalistischen Hamsterrad nicht mehr mitkommen.
Barbara Bleisch diskutiert mit der umtriebigen Professorin, weshalb marxistische Gesellschaftskritik nicht passé ist und wie sich mit Marx Fortschritt denken lässt.
Literatur:

  • Rahel Jaeggi und Daniel Loick: Nach Marx. Philosophie, Kritik, Praxis. Suhrkamp 2013.
  • Rahel Jaeggi: Kritik von Lebensformen, Suhrkamp 2013.
  • Rahel Jaeggi: Fortschritt und Regression, Suhrkamp (erscheint im Herbst 2018).

DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch

Mehr zum Thema